Zurück zum Inhaltsverzeichnis

FOTOGRAFISCHE EINDRÜCKE AUS DEM FRANKENLAND, DEM ZIEL DER ERSTEN EXULANTEN

Die österreichischen Exulanten des 16. und 17. Jahrhunderts fanden zu einem grossen Teil Aufnahme im deutschen  Frankenland. Franken war schon sehr früh protestantisch geworden und hatte wegen der gemeinsamen deutschen Sprache grosse Vorteile für die Zuwanderer. Zudem war es während des Dreissigjährigen Krieges stark verwüstet worden, bot viele brachliegende Äcker und es fehlten überall Handwerker. Auf diesem Fundament bauten die eingewanderten Österreicher auf und integrierten sich rasch in die fränkische Bevölkerung. So rasch, dass heute viele ihrer Nachkommen ihre Wurzeln vergessen haben. Rothenburg ob der Tauber ist ein Kleinod mittelalterlicher Baukunst und weitestgehend so erhalten, wie es unsere Vorfahren (unsere Familie kam im Jahre 1652) bei deren Ankunft antrafen.

So nahm die Stadt Rothenburg auf ihrem Gebiet tausende von eingewanderten Österreichern auf. Noch heute sieht die Altstadt nahezu wie damals aus:

Das ehemalige Fleisch- und Tanzhaus, rechts das Jagstheimerhaus.

Der Röderbogen mit dem mächtigen Markusturm dahinter.

Die Gerlachschmiede.

Der Marktplatz zur Weihnachtszeit

   Zurück zum Inhaltsverzeichnis

.